Der perfekte
Match

Beratung findet M&A-Targets mit KI und Big Data

ADVYCE

eine vielfach prämierte Boutiqueberatung in den Bereichen Strategie, Innovation, Transformation und M&A

Herausforderung

Unternehmensübernahmen sind ein diplomatischer Drahtseilakt. Einerseits möchte der potenzielle Käufer so viel wie möglich über die in Frage kommenden Unternehmen vorab wissen. Andererseits soll sein Interesse nicht zu früh ruchbar werden – erst recht nicht bei jenen Unternehmen, die bei genauerer Betrachtung doch nicht in Betracht kommen. Ein international führender Hersteller im Spezialfahrzeugbau betraut Advyce mit der Identifikation und Qualifikation attraktiver Kandidaten in verschiedenen europäischen Zielmärkten. Dabei sind anspruchsvolle Kriterien zu erfüllen, nach denen die zigtausenden Unternehmen der Branche bewertet werden müssen. Verschiedene Länder, verschiedene Sprachen – und viele mittelständische Unternehmen, die mit ihren Daten oft wenig freigiebig sind: Es ist keine kleine Aufgabe, hier eine Gesamtsicht zu bekommen und von vornherein die potenzialträchtigeren Firmen von den weniger interessanten zu trennen. Doch dies ist nötig, damit die hochkarätigen Branchenexperten eine qualifizierte Vorauswahl erhalten, bei der sich eine genauere Prüfung lohnt.

Lösung

Für diesen Schritt zieht Advyce sein Partnerunternehmen Hase & Igel hinzu. Auf Basis der Technologie von B2B Kundenfinder und KI Targeter entwickelt Hase & Igel für Advyce einen Scouting- und Screening-Prozess mit hohem Automatisierungsgrad. Zunächst befüllen die Algorithmen über eine KI-gestützte Durchsuchung verschiedener Firmendatenbanken, der Suchergebnisse zu relevanten Branchen-Anfragen sowie der Veröffentlichungen von Fachmedien, Messen und Kongressen eine Datenbank aller potenziell relevanten Unternehmen. Zu diesen Unternehmen werden dann aus mehr als 10 unterschiedlichen Kategorien automatisch Markt- und Verhaltensdaten für eine Vorselektion einbezogen: von Mitarbeiter- und Umsatzzahlen, über die Menge und Herkunft von Webseitenbesuchern und Marken-/Produktsuchen bis zu Werbebudgets und Stellenangeboten, der Zahl der Niederlassungen oder Inhalten ihrer Websites. Auf Basis dieser Daten erfolgt ein automatisches Benchmarking innerhalb der Branche und je Land. Hierauf aufbauend entwickelt Hase & Igel gemeinsam mit Advyce ein Scoring, das weniger als hundert Unternehmen übrig lässt. Für diese untersucht die KI in größerer Tiefe qualitative Merkmale wie die Inhalte von Medienberichten, Mitarbeiter- und Kundenbewertungen, um ein differenzierteres Bild zu gewinnen – beispielsweise bezüglich geplanter Investitionen oder der Servicequalität. 

Kundennutzen

Durch die in hohem Maße automatisierte intelligente Erhebung und Vorselektion der Unternehmen können sich die erfahrenen M&A- und Branchenexperten von Advyce auf die wirklich aussichtsreichen Kandidaten konzentrieren. Zu diesen erhalten sie zahlreiche standardisiert erhobene Daten zu Unternehmen, Marktposition und möglichen “roten Flaggen”. Die Expertise der Berater kann somit ganz darauf konzentriert werden, mit ihrem Branchenwissen und ihren Netzwerken eine maximale Informationstiefe und optimale Einordnung zu erlangen – vom Studium der Bilanzen über persönliches Hintergrundwissen zu den Gesellschaftern bis zum Ohr am Branchen-Talk. Der Klient erhält so mit optimaler Effizienz eine ebenso gründliche wie diskrete Auswahl jener Unternehmen, mit denen sich die Aufnahme von Gesprächen wirklich lohnt – in deutlich mehr Breite und Tiefe als mit herkömmlichen Verfahren.

“Künstliche Intelligenz kann einen großen Teil der typischen Arbeiten in Desktop Research und Datenanalyse schneller und effizienter bewältigen als Menschen. Damit gewinnen wir nicht nur eine breitere Datenbasis, sondern können auch die menschliche Expertise noch stärker auf jene Aufgaben fokussieren, bei denen die Facherfahrung, Intuition und Kreativität von Experten die höchste Wertschöpfung bringen.”

– Marc Boscheinen, Head of Corporate Finance und Partner, ADVYCE

Wer Frösche küsst,
hat noch keinen Prinzen probiert!

Ab jetzt ist man im
Vorhinein schlauer